Finissage zur Ausstellung Kunst und Exil - Konflikte verstehen und Zukunft gestalten

Freitag,13. Januar 2019 um 19. 00 Uhr

Unter diesem Motto steht die Ausstellung, die unter Beteiligung von Exilkünstler/innen seit dem 18. November im Kulturtreff Altes Rathaus, Saarwellingen, zu sehen ist. Malerei, Photographie, Musik, Literatur und Gesang von Exilkünstler/innen aus verschiedenen Ländern, die als Flüchtlinge den Weg ins Saarland gefunden haben, zeugen von der Vielfalt der künstlerischen Betätigung und dem großen Potential, das die exilierten KünstlerInnenmitbringen. Die Ausstellung endet am 13. Januar, am Freitag vorher findet noch ein Künstlergespräch statt. Einige der Künstler und Künstlerinnen werden erläutern, was sie zur Kunst gebracht hat, wie die Kunst im Heimatland aufgenommen wird und wie sich das künstlerisches Leben heute im Exil gestaltet. Alle Künstler und Künstlerinnen vereint die Erfahrung des Lebens im Exil, die Herausforderung, mit fremden Gewohnheiten in einem völlig neuen Kulturkreis klar zu kommen. Ob es die Bilder von M. Kadro (Maler aus Kurdistan) oder Haider Refaat sind, die Literatur von Niros Malek oder die Straßenphotographie von Adnan Sharbatji - egal, was man als Künstler/in produziert, man ist immer "gefangen" in seinen Erlebnissen, seinen Traumata und der Verlusterfahrung.

Die Ausstellung rund um das Thema „Kunst und Exil“ kann noch bis Sonntag, 13. Januar 2019 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di-So 18-22 Uhr) besucht werden.

Infos: https://www.altes-rathaus-saarwellingen.de/         www.atelier-andruet.de


 

 

Beeindruckende Bilder im Alten Rathaus Saarwellingen

 

Es kamen viele interessierte Menschen am Sonntag zur Vernissage - und es hat sich gelohnt!  Mario Andruet hat mit viel Arbeit die Werke platziert, so dass ein ansprechendes Ganzes zum Thema "KUNST&EXIL - EXILKUNST" entstanden ist. Zu sehen sind Bilder, gemalt von Flüchtlingen, die Kunst als ein Mittel nutzen, Flucht und Migration zu verarbeiten. Dr. Eva Kell betonte diesen besonderen Aspekt in Ihrer Ansprache:" Jeder Künstler und jede Künstlerin, die die Heimat zwangsweise verlassen musste, trägt die Erinnerung im Herzen, in allen Gedanken. Daher ist das Arbeiten im Exil etwas Besonderes". Musikalisch begleitet wurde die Ausstellung durch Mwoloud Daoud und einem Freund. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Altes Rathaus, der Flüchtlingshilfe Nalbach und dem Atelier Mario Andruet entstanden. Sie ist noch bis Mitte Januar im Kulturtreff Altes Rathaus zu sehen.

Die ausstellenden Künstler sind:

Ali Haider Refaat

Hytham Alayek

Isra Alsayed Tomeh

Adnan Sharbayi

M.Kadro

Maher Zharati

Sonia AliSef Aldin und Adnan Sharbatje

Die Ausstellung rund um das Thema „Kunst und Exil“ kann bis Anfang 2019 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus „ (Di-So 18.00 bis 22.00 Uhr)besucht werden.

Hier der Link zum Kulturtreff. https://www.altes-rathaus-saarwellingen.de/…/71-vernissage-   

 

 

 


 

Herzliche Einladung zur Kunstausstellung „Kunst und Exil - Exilkunst“

Zeitraum: 18.11.2018 - 04.01.2019

Ort: Altes Rathaus, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

 

Sonntag, 18. November 2018, 11.00 h

Vernissage

 

Kunst und Exil  - unter diesem Motto steht die Beteiligung von Exilkünstler/innen am Kunst- und Kulturprogramm im alten Rathaus, das im November startet. Malerei, Photographie, Musik, und Gesang von Exilkünstler/innen aus der Region zeigen die Vielfalt künstlerischer Betätigung auf. Alle vereint die Erfahrung des Lebens im Exil, mit fremden Gewohnheiten und der Herausforderung, sich in einem völlig neuen Kulturkreis zu bewegen.

Wann geht ein Mensch ins Exil? Muss man erst in Lebensgefahr sein, um als Exilant anerkannt zu werden? Es gibt vielfältige Gründe, sein Land zu verlassen, und diese lassen sich nicht allein auf politische Verfolgung beschränken. So vielfältig wie die Gründe sind auch die Auswirkungen des Exils auf die Künstler und Künste.

In Deutschland steht das Thema Exil unter ganz besonderen Vorzeichen: Zwischen 1933 und 1945 gingen tausende Künstler ins Exil, heute ist Deutschland seit Jahrzehnten selbst Zufluchtsort für verfolgte Künstler.

Beschreibung und Erforschung von Exil und Emigration geschehen heute mit Blick auf die Ursachen und Wirkungen von Migration weltweit. Historische und aktuelle Exile werden in Beziehung gebracht, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Blick genommen.

Die Voraussetzungen für die verschiedenen Künste im Exil und die Verläufe der einzelnen künstlerischen Karrieren sind sehr unterschiedlich. Ist es dennoch zulässig, von Exil-Kunst zu sprechen? Wird ein Kunstwerk zu Exil-Kunst, weil der Künstler im Exil lebt? Wie beeinflussen Exil und Migration den künstlerischen Prozess? Kann die Erfahrung erzwungener Entortung künstlerisches Schaffen anregen? Fragen wie diese fordern auf, den Künstlern und den Künsten zu folgen und Einzelbeispiele ebenso zu betrachten wie systematische Zusammenhänge.

Ausstellende Künstler sind M. Kadro, Ali Haider Refaat, Isra Alysaed Tomeh, Haytham Alayik, Maher Zharati, Sonia AliSef Aldin, Sultan Gh und Elham Salim sowie Adnan Sharbatji.  Musikalisch begleitet wird die Eröffnung durch Mwoloud Daoud und Freunde.

 

Die Ausstellung rund um das Thema „Kunst und Exil“ kann ab dem 18.11.2018 bis Anfang 2019 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di-So 18-22h) besucht werden.

Eintritt frei!


 

Im Anschluss an den Westfälischen Frieden von 1648 wurden in fast allen deutschen Städten die Stadtmauern abgerissen, von denen sich die Bürger zuvor jahrhundertelang Schutz erhofften. Es hatte sich im Verlauf des 30jährigen Krieges gezeigt, dass nur...

weiterlesen

Mit Michael Quetting,Verdi-Gewerkschaftssekretär

Aufstehen für die Pflege, so lautet die Kampagne die VERDI zurzeit Landesweit führt. Die Gewerkschaft ver.di hat angekündigt für einen Tarifvertrag Entlastung eintreten zu wollen. Es fehlt an...

weiterlesen

Ausstellung – Vortrag – Musik

 

Am 7. und 8. April 2016 finden im Johannes-Foyer in Saarbrücken eine Ausstellung mit Werken von Mario Andruet, ein Vortrag zu Kapitalismuskritik mit dem Referenten Herbert Böttcher und ein Konzert mit Musikandes...

weiterlesen